Hofer ZK 10 „Achilles“ auf Podestplatz

Die Kuttercrew der Marine-Jugend Hof e. V. unter Käpt`n Matthias Mergner hatte am 08.09.2013 allen Grund zum Jubeln, denn zum ersten Mal errang das Hofer Team bei einer Kutterregatta einen vorderen Platz. Eigentlich waren es ja gleich zwei Regatten am Wochenende an der Bleilochtalsperre in Kloster/Thüringen. Der Ausschreibung zum „Großen Preis der Bleilochtalsperre“ am Samstag mit der Langstreckenregatta und der offenen „Landesmeisterschaft Thüringen“ im Kuttersegeln tags darauf, folgten insgesamt 10 Kutter um ordentlich Punkte bei den zwei Races für die Rangliste einzufahren.

Der Vorhersage versprach ein herrliches Spätsommerwochenende. So kam es denn auch, zumindest am Samstag. Aber wo viel Sonne, da bekanntlich wenig Wind. Beim Start auf die Langstrecke entlang der Talsperre um zehn Uhr, waren noch etwa zwei Windstärken, die dann aber merklich im Talkessel nachließen. Schleichfahrt extrem war die Folge. Die „Achilles“ konnte sich gleich etwas mit der „Schwabenpfeil“ und der „Harry“ vom Feld absetzen. Die Wendemarke, die von der Regattaleitung um 13 Uhr gelegt wurde, umfuhren die Hofer sogar als erstes. Bis zur Hälfte des Rückweges zur Start/Ziellinie war noch Schlagdistanz vorhanden, doch im letzten Drittel war die Stuttgarter Crew vor dem Seesportclub Sömmerda auf „Harry“ nicht mehr einzuholen. Gegen 17 Uhr und anstrengenden sieben Stunden auf dem Wasser überfuhr die „Achilles“ unter Jubelgeschrei der Besatzung die Ziellinie als Dritte.

Zu den Landesmeisterschaften am Sonntag frischte der Wind zumindest zu Beginn etwas auf. Um zehn Uhr mit Windstärke drei wurde der erste Start der insgesamt drei Wettfahrten die Kutter auf den „Up and Down“-Kurs angeschossen. Während die Hofer Crew bei der ersten Wettfahrt noch als siebte durchs Ziel ging, war es auf der zweiten schon Rang vier. Mit einem geschickten Segelmanöver vor der Zieltonne auf der letzten Wettfahrt, gelang es noch fünf in Schlagdistanz segelnde Mitstreiter auszumanövrieren, und noch einmal als vierter ins Ziel zu fahren.

Mit dem Törn der Langstrecke am Vortag, die mit in die Wertung einfließt, fielen dann die insgesamt vier Läufe bei einem Streicher in die Endwertung, was für die Hofer Crew wieder einen dritten Platz ergab.

Bei der Siegerehrung durfte die Crew mit Josef Obermeier, Martin Radenz , Konstantin Hopf, Gabi Hofmann, Alexander Spörl unter Steuermann Matthias Mergner dann zwei Pokale mit nach Hause nehmen. Sieger wurde wieder der Marine-Verein Stuttgart vor der Crew des SSV Sömmerda.