24. Löwen-Pokal des SSC Leipzig

MJ Hof absolviert erfolgreich ihren ersten SMK

Gruppenbild

An der Wurfleine

Einweisung Schwimmen

Am Samstag, den 26.10.2013 klingelte bei einigen Jugendlichen und Betreuern der MJ Hof bereits um halb fünf in der Frühe der Wecker. Um 05:45 Uhr hieß es nämlich für die Hofer Auslaufen zum SSC Leipzig, der an seinem Vereinsheim zum 24. Löwen-Pokal im Seemännischen Mehrkampf einlud. Von den ursprünglich angemeldeten acht Jugendlichen konnten leider zwei die Reise zum ersten Seemännischen Mehrkampf nach den Richtlinien des Deutschen Seesportverbandes in der Vereinsgeschichte der MJ Hof wegen Krankheit nicht antreten. Die zwei Vorstände des Vereins, Mirco Schlegel und Alexander Spörl machten sich mit Fabian Schlegel, Lisa-Marie Spörl, Annika Grottenmüller, Sarah Seidel, Natalia Chmielewska und der, erst Anfang Oktober in den Verein eingetretenen, Svenja Blagojevic auf die 150 Kilometer lange Reise gen Norden.

Am Vereinsheim des SSC Leipzig, das in Wurfweite des bekannten Belantis-Parks liegt, lief die Hofer Crew um 07:30 Uhr rechtzeitig zur Anmeldung ein. Mit der Aushändigung des Terminplans für diesen Tag und nach der Begrüßung der 96 Teilnehmer aus Leipzig, Erfurt, Wendisch Rietz, Gotha, Knappenrode, Rheinsberg, Greifswald, Potsdam, Altenburg, Grimma und Goyatz, klarte auch der regenverhangene Himmel auf. Sofort hieß es für die jeweiligen Altersklassen ab zum Knoten und Wurfleine. Die steifen Leinen der gewöhnungsbedürftigen Knotenbahn und das nasse hohe Gras an der Wurfleinenbahn stellte die Hofer auf die Probe. Die Hofer Betreuer, die diesmal nicht als Kampfrichter benötigt wurden, ließen es sich diesmal natürlich nicht nehmen, am Wettkampf selbst teilzunehmen. „Zeit is worrn“, wie die Hofer sagen, zumal der letzte an dem die beiden Vorstände teilnahmen, irgendwann in den späten 80ern bei der Marine-Jugend Ulm stattfand...

Das leibliche Wohl am Mittag wurde mit Tomaten-Wurst-Sauce an Spirli-Nudeln gestärkt. Nach einer kurzen Mittagspause hieß es quer durch die Stadt Leipzig zur Schwimmhalle Mitte, wo die Disziplin Schwimmen stattfand. Bis 16 Uhr wurden die 100 Meter Freistil von jedem Wettkämpfer absolviert. Bei der anschließenden Siegerehrung gab es dann durchaus eine Überraschung für die Hofer Crew: Svenja Blagojevic erschwamm sich in ihrer Altersklasse den ersten Platz. Fabian Schlegel holte sich Platz zwei in der Disziplin Wurfleine. In der Gesamtwertung erkämpfte sich Annika Grottenmüller als bester Hofer Platz 49.

Lt. Tenor der Hofer Dreikämpfer war der Wettkampf doch anstrengend aber auch kurzweilig und hat allen viel Spaß gemacht. Eine recht gelungene Veranstaltung zur Beendigung des Wettkampfjahres und Beginn der „Sauren-Gurken-Zeit“ mit der Erkenntnis, dass es noch einiges an Training bedarf.