Drei tolle Tage bei der Marine-Jugend Hof e.V.

Segelnachmittag, Volksfestumzug und Sportmesse

Crew des TPZ

An Bord

Volksfestumzug

Wikinger der MJ Hof

Stand bei der Sportmesse

Vorführung der Knotenbahn

Für die Kids der Marine-Jugend Hof gab es in der letzten Juliwoche 2014 viel zu tun. Gemäß dem Motto „Eine Hand wäscht die andere“, wenn es um Jugend- und Vereinsarbeit geht, schifften sich bei strahlendem Sonnenschein zehn geistig behinderte Jungs und Mädels aller Altersgruppen auf dem vereinseigenen Kutter „Achilles“ ein. Die Betreuer des Vereins „Lebenshilfe Hof e. V.“, welcher das Therapeutisch-Pädagogische-Zentrum in unmittelbarer Nähe am Untreusee betreibt, „riefen“ ihren Gutschein auf einen gemütlichen Segelnachmittag bei der Marine-Jugend Hof e. V. ab. Dieses Billet löste die Hofer Crew natürlich mit Vergnügen ein, zumal die MJ Hof vom TPZ ihre Niederlassung, insbesondere Turnhalle und Kombüse für den „Frankencup“ im Jollenmehrkampf unentgeltlich zur Verfügung gestellt bekommt. Außerdem, und das ist ja das Wichtigste, bereitete die zweistündige Seereise den Behinderten einen Heidenspaß. Die MJ freut sich auf eine Wiederholung im nächsten Jahr!

Nachdem unsere Freunde ausgeschifft und verabschiedet wurden, musste der Kutter sofort abgeriggt und auf den Trailer gezogen werden. Mit entsprechenden Schilden am Dollbord versehen, konnte es am Freitag, den 25. , nach Wikingermanier zum Umzug der Vereine des Hofer 102. Volksfestes losgehen. Mit einem „Bulldog“ dem Kuttertrailer vorgespannt, ging es auf die Knapp 1,5 Kilometer lange Route, quer durch die Stadt. Die knapp 3500 Teilnehmer der 60 Vereine, wurden von 10000 Zuschauern begeistert beklatscht. Natürlich wurden kurz nach Erreichen des Festgeländes vorhandene Freimarken sogleich umgesetzt.....

Teil 2 der Öffentlichkeitsarbeit folgte am darauffolgenden Samstag. Nachdem die Marine-Jugend Hof e. V. mit ihrer seesportlichen Ausrichtung auf Antrag 2014 in den Hofer Sportverband aufgenommen wurde, war es eigentlich ein Muss an der Hofer Sportmesse in der Altstadt teilzunehmen. Bei diesem Event dürfen sich die ansässigen Sportvereine der Allgemeinheit mit einem Stand präsentieren. Mit Kutter, 420er, einem Opti und einem Pavillon, bestückt mit eigenen sowie vom DMB frisch gedruckten Flyern und Plakaten, wurde die Stadt etwas ins maritime Licht gerückt. Auf einer extra angelegten Fläche in der Mitte der Altstadt durfte sich jeder Verein mittels Moderator präsentieren und etwas darbieten. Natürlich war ein kleines Rennen auf der Knotenbahn hierfür wie gemacht und zahlte sich auch sprichwörtlich aus. Die MJ gewann nämlich bei Veranstaltungsende den mit 100 Euro dotierten dritten Platz in der Kategorie „Beste Darbietung“.