Rang sechs für die Hofer „Achilles“

Crew vor dem Start

Höchste Konzentration am Spi

Für die Kuttercrew der Marine-Jugend Hof e. V. galt es am Wochenende des 30. und 31. August bei den offenen Landesmeisterschaften Thüringen ihren letztjährigen dritten Platz zu verteidigen. Die Hofer „Achilles“ wurde an den beiden Wettkampftagen durch unseren „LI“ Josef Obermeier gesteuert, da Käpt`n Matthias Mergner sich derzeit im Endspurt seiner Hochzeitsvorbereitungen befindet. Wie jedes Jahr teilt sich die Landesmeisterschaft, die auf der Bleilochtalsperre ausgerichtet wird in ein Langstreckenrace und weiteren „up and down“ Kurse. Der diesjährigen Ausschreibung folgten wieder zehn Kutter von Jena bis Stuttgart, so dass eine Wertung in der Rangliste zustande kam.

Der Vorhersage versprach am Samstag leidlich warme Temperaturen in diesem „Supersommer“ und einem Wind von zwei Bft, was gerade so für ein Fortkommen sorgte. Pünktlich um 10:30 Uhr schickte dann der SSC Kahla, als Veranstalter, die Kutter auf die Langstrecke in den Schlauch der Talsperre. Aufgrund des wenigen Windes wurde die Wendetonne bereits um 12:30 Uhr gelegt und durch die „Achilles“ als siebter gerundet. Auf dem Rückweg an der „elenden“ Talbrücke bei Saalburg, stand der Wind für die Hofer Crew etwas günstiger und es gelang noch zwei Kutter zu überholen. Mit einem guten fünften Platz überfuhr die „Achilles“ dann die Ziellinie der Langstrecke. Da alle Kutter relativ zeitnah im Ziel ankamen, wurden die Boote im Anschluss noch auf zwei up and down Durchläufe gejagt, um schon einmal zwei Wettfahrten für die offene Landesmeisterschaft auf das Papier zu bringen. Auch hier fuhr die Hofer „Achilles“ auf zwei fünfte Plätze. Gegen 18 Uhr dann, ging ein langer, aber sehr schöner Segeltag zu Ende.

Der Sonntagvormittag begann leider etwas regnerisch. Um 10:30 Uhr wurden dann der erste der vier Kurse gestartet. Leider hatten die Hofer zwei mal etwas Pech auf der Zielline, die offen gesagt auch in einem Bojenfeld extrem ungünstig lag. Der Wind ließ uns an der Linie „verhungern“, so dass es an zwei Durchläufen zwei bis drei Booten gelang, an der auf dem bis dahin erkämpften dritten bzw. vierten Platz gelegenen Achilles, vorbei zu segeln.

Mit dem Umlauf der Langstrecke am Vortag, die stets mit in die Gesamtwertung einfließt, fielen dann die insgesamt sechs Läufe bei einem Streicher in die Endwertung, was für die Hofer Crew mit Josef Obermeier, Alexander Spörl, Martin Radenz, Gabi Hofmann, Frank Foltys und Bugjungfer und Moses Natalia Chmielewska, insgesamt Rang sechs ergab.

Sieger wurde wieder wie jedes Jahr die „Schwabenpfeil“ unter Steuermann Bernd Blumhardt vom Marine-Verein Stuttgart.