56. Reichpietsch-Köbis-Pokal im Kuttersegeln

Hofer Saisonabschluss in Berlin-Grünau

Die Kuttercrew der Marine-Jugend Hof e. V. markiert mit der Teilnahme am 56. Max Reichpietsch-Albin Köbis-Gedächtnispokal im Kuttersegeln beim Seesportclub Berlin-Grünau, den Saisonabschluss des Seesportjahres 2014, bevor in der darauffolgenden Woche alle Vereinsboote eingewintert werden. In diesem Jahr meldeten sich für die Langstreckenregatta auf dem Seengebiet in Grünau am 03. und 04. Oktober, insgesamt 16 Kutter aus dem gesamten Bundesgebiet an.

Bereits am 02. Oktober in den Mittagsstunden, verlegte das Vorauskommando mit dem Vereinskutter „Achilles“ am Haken nach Berlin. Dort traf man gegen 18:00 Uhr, also noch vor dem Dunkelwerden ein, so dass das Kranen noch möglich war. Die Gastfreundschaft des benachbarten Wassersportvereins Karolinenhof im letzten Jahr war phänomenal, weshalb auch in diesem Jahr der dortige Unterrichtsraum zum nächtigen rechtzeitig gebucht wurde. Nach dem Aufstellen der Feldbetten und häuslicher Einrichtung traf sich die Hofer Besatzung mit Skipper Josef Obermeier, Alexander Spörl, Martin Radenz, Gabi Hofmann, Denise Spörl, Frank Foltys und „Moses“ Manuel Seidel mit den Freunden vom Marine-Verein Stuttgart zum leckeren gutbürgerlichen und preiswerten Abendessen im Grünauer Yachtclub.

Am Feiertagsfreitagvormittag um 10:30 Uhr hieß es schließlich für die Hofer Crew start zur ersten Wettfahrt. Bei angenehmen 18 Grad, Sonnenschein und einem leichten zweier Wind ging es an die kilometerlange Kreuz in den Seddinsee. Und wie immer hat die „Achilles“ mit ihrem alten Rigg und Tourensegel im Grunde keine Chance gegen die dortigen Rennkutter. Dennoch gelang es noch als zwölfter in der ersten Wettfahrt die Ziellinie zu überfahren. In der zweiten Wettfahrt war schon der Start verhaut worden, was die „Achilles“ auf den letzten Platz zurückwarf und auch trotz Anstrengung leider nicht mehr aufgeholt werden konnte. Die dritte und vierte Wettfahrt wurde mit den Platz acht und zehn beendet. Nach siebeneinhalb Stunden anstrengendem Kuttersegeln ohne Pause, machte die Hofer Crew schließlich am Gastliegeplatz fest. Die viele frische Luft forderte natürlich ihren Tribut und so verholten sich alle nach dem Abendmahl zeitig in die Kojen.

Mit Sonne und einem dreier Wind zeigte sich der Samstagvormittag von seiner schönsten Seite. Die Regattaleitung konnte auch hier die erste Wettfahrt um halb elf anschießen. Insgesamt wurden drei Wettfahrten bis 16:30 Uhr abgesegelt. Die „Achilles“ fuhr auf die Plätze dreizehn, sieben und elf, was schlussendlich zu einem sehr guten elften Platz in der Gesamtwertung reichte. Sieger wurde der Lokalmatador "Ruhelos" vom SSC Berlin-Grünau, vor der "Schwabenpfeil" des MV Stuttgart und "Seeschlange" aus Goyatz. Leider konnte die Hofer Truppe nicht an der Siegerehrung und dem sich anschließendem Abendprogramm beim SSC mit der Oktoberfestparty teilnehmen, denn der Kutter musste noch zum Bootsbauer nach Ludwigsfelde nahe Berlin, zwecks Überholung des Unterwasserschiffs verbracht werden. Etwas erledigt, aber doch von diesen beiden tollen Segeltagen sehr angetan, liefen die Hofer gegen 22:00 Uhr am Untreusee ein. Bis zum nächsten Jahr!

Bilder: G. Hofmann
Text: A. Spörl