Landesmeisterschaft JMK Baden-Württemberg 2015

erneut Podestplatz für die Hofer Emtmanns-Zwillinge

Der 6. Baden-Württemberg Cup im Jollenmehrkampf am Wochenende des 26. und 27. September 2015 bildete den Abschluss der diesjährigen Wettkampfsaison für die Jollenmehrkämpfer der Marine-Jugend Hof e. V. Letztere reiste bereits am Freitagnachmittag mit dem Aufgebot von vier 420ern und einem Optimist zum Marineverein nach Stuttgart an den idyllischen Max-Eyth-See. Nach rund 350 Kilometern und viereinhalb Stunden so leidlicher Fahrt, durften wir im Vereinsheim des MV die ebenfalls angereisten Gruppen aus Erfurt, Tübingen, Ulm, Heidenheim begrüßen. Nach dem Aufstellen unseres Großraumzeltes auf dem Gelände des nachbarschaftlichen Kajak-Clubs wurden die hungrigen jugendlichen Raubtiermägen mit scharfen Hühnerteilen des nahegelegenen KFC gefüttert, die allerdings auch noch am nächsten Tag "nachbrannten".

Der Wetter am Samstag zeigte sich von seiner besten Seite. Nach der Begrüßung, pünktlich um 9 Uhr durch den Vorsitzenden des Marine-Vereins Stuttgart, Uwe Töllner, hieß es gleich für die Besatzungen der angetretenen elf Optis und vierzehn 420er ran an die Knoten- und Wurfleinenbahn. Bei einem für die örtlichen Gegebenheiten gutem dreier Wind wurden nach dem Mittagessen insgesamt drei Wettfahrten durchgezogen. Zeitgleich fand auch die Bundessegelmeisterschaft der Deutschen Marine-Jugend e. V. im Jollensegeln statt. Leider hielt sich hier die Beteiligung hier an dieser reinen Segelmeisterschaft, insbesondere in der offenen Klasse in Grenzen

Auch der Sonntag versprach sonnig und windig zu werden, was natürlich Bernd Blumhardt als Wettkampfleiter Segeln zum Anlass nahm, am Vormittag noch eine Wettfahrt zu segeln, so dass ein Streicher gewertet werden konnte. Nach dem Abriggen der Boote und Spaghetti Bolognese im Bauch, erfolgte die Siegerehrung. Die Hofer Optimisten-Seglerin Emily Kabus belegte einen beachtlichen ausbaufähigen vierten Platz beim Jollenmehrkampf. Hannes und Dirk Emtmann kamen bei den 420ern auf das Treppchen und erkämpften sich den 2. Platz im JMK. In der gesonderten Segelwertung, die als DMJ-Bundessegelmeisterschaft mit gewertet wurde, belegten sie in der 420er Klasse souverän den ersten Platz.

In der Wertung des Jollenmehrkampfs kamen die weiteren 420 er Besatzungen mit Fabian Schlegel mit Vorschoterin Lisa Spörl auf Platz 10 sowie Sarah Seidel mit Annika Grottenmüller auf Rang 9. Bastian Friedrich und Manuel Seidel hielten leider die Rote Laterne auf den letzten Platz.

Erster in der 420er Wertung wurden Marius Trappe mit Henry Jung vom Club maritim Erfurt. Bester bei den Optis war Yannik Lerke vom MV Stuttgart.

Alles in allem war das Wochenende wieder eine sehr gelungene und souverän organisierte Veranstaltung. Dem Orga-Team hierfür ein herzliches Dankeschön aus Franken.