Landesmeisterschaft Bayern im Jollenmehrkampf 2017

„Frankencup“ und Landesverbandscup des DMB im Segeln

Der „Frankencup“ im Jollenmehrkampf als Landesverbandsmeisterschaft Bayern jährte sich heuer das sechste Mal. Am Wochenende des 29./30. April 2017, also noch relativ früh im Saisonjahr, trafen sich die Sportler aus dem gesamten Bundesgebiet bei uns am heimischen Untreusee, um die fränkische Segel- bzw. Jollenmehrkampfsaison des Deutschen Seesportverbandes und der Jugend-im-DMB sowie der DMJ einzuleiten. Die ausrichtende Marine-Jugend Hof durfte in diesem Jahr leider nur wenige Wettkämpfer begrüßen. Zwar kamen viele Sportler von weit her, wie etwa aus Stuttgart und Ueckermünde, jedoch blieben die Teilnehmerzahlen in diesem Jahr weit unter denen der vorausgegangenen Jahre. Es meldeten sich letztendlich nur 25 Boote aus sieben Vereinen an. Hiervon siebzehn Optis, drei Ixylons und fünf 420er, was hieß, dass für die beiden letztgenannten Bootsklassen keine Wertung zustande kam.

Die gesonderte Segelwertung beim JMK wird in Hof mit dem Wanderpokal des Landesverbandscup des Deutschen Marinebundes gewertet. Leider nahm auch hier keinerlei Boot an dieser für alle Segler offenen Regatta in der Yardstickwertung teil.

Untergebracht wurden die angereisten Sportler, die zum großen Teil wieder am Freitagabend anreisten, wieder in der Turnhalle des TPZ. Nach dem stärkenden Frühstück am Samstagfrüh durfte der erste Vorsitzende der MJ Hof, Mirco Schlegel, zur Eröffnung pünktlich gegen 09 Uhr an der Bootshalle die insgesamt 32 Sportler mit Helfer und Kampfrichtern in „bayerisch Sibirien“ herzlich begrüßen. Das Wetter zeigte sich von seiner guten Seite, Wind war vorhanden.

Die Teilnehmer wurden auf den kurzen Fußmarsch zum Fußballplatz der Bonhoeffer-Schule geschickt, wo die Disziplin „Wurfleine“ absolviert wurde. Gegen 13:30 Uhr startete bei einer leichten Brise nach der Steuermannsbesprechung die erste Wettfahrt. Bis 18 Uhr konnten dann mangels guter Windverhältnisse, eher schlecht als recht, doch immerhin vier Wettfahrten durchgezogen werden, was ein Verladen der Boote am Samstagabend noch möglich machte.

Die Disziplin „Knoten“ wurde wieder am Sonntagvormittag in der Turnhalle des TPZ durchgeführt. Im Anschluss an das Mittagessen mit dem obligatorischen Schnitzel mit Kartoffelsalat, ging es zur Siegerehrung. Die Erstplatzierten des Landesverbandscups erhielten aus den Händen des Landesverbandsleiters Bayern, Hans-Gerhard Braun, den jeweiligen Wanderpokal in der Bootsklasse. Bei den „Optimisten“ war das Justus Niemeier vom Club maritim Erfurt. In der 420er Wertung belegten Andreas Bossenz und Sylvia Blumhardt vom MV Stuttgart den ersten Platz. Sieger bei den Ixylons wurde die Besatzung Silvio Schäffner und Max-Uve Billhardt vom SSC Ueckermünde.

In der Gesamtwertung des „Frankencups“, also alle drei Disziplinen zusammengerechnet, erreichten Philip Hoppe und Leoni Kacor aus Ueckermünde bei den „Ixylons“ Rang drei vor Enrico Rauch und Florian Zenker vom Marineclub Gotha. Sieger wurden auch hier wiederum Silvio Schäffner und Max-Uve Billhardt vom SSC Ueckermünde

Bei den 420ern lag in der Gesamtwertung die Hofer Crew Fabian Schlegel und Manuel Seidel auf Platz 3, nach den Geschwistern Uwe und Andre Eberhard vom MV Stuttgart. Erste wurden auch hier Andreas Bossenz und Sylvia Blumhardt vom MV Stuttgart.

Bei den „Optimisten“ errang Justus Niemeier vom CmE den dritten Platz vor Yannic Kacor vom SSC Vorpommern auf Rang zwei. Sieger bei den Optis wurde wieder Ole Klinger, ebenfalls vom SSC Vorpommern. Die jeweiligen ersten drei Plätze erhielten aus den Händen des Hauptwettkampfleiters Sven Ballenthin Pokale, alle anderen Sportler wurden natürlich, wie in Franken üblich, mit Urkunden bedacht.

Ein Dank der Marine-Jugend Hof gilt den Verantwortlichen des Therapeutisch-Pädagogischen-Zentrums, der Bonhoeffer Schule für die Bereitstellung ihrer Liegenschaften und natürlich bei den Verantwortlichen des DSSV und des DMB für die geleistete Unterstützung.